MacBook Pro Festplatte wechseln, aber welche?

Als ich mir mein MacBook Pro gekauft habe wusste ich bereits, das die standard 250GB Festplatte nicht ausreichen wird. Bereits auf meinem VAIO FZ21M wurde es mit der 200GB Festplatte sehr eng. Da ich Student bin und mir den Werkseinbau nicht leisten konnte und wollte (weil ich noch länger hätte warten müssen), habe ich darauf verzichtet und wollte es später machen. Und jetzt ist es so weit, aber einfach ist anders.

Welche Festplatte für MacBook Pro Mitte 2009 oder MacBook unibody??
Das hab ich mich natürlich auch gefragt. Ich wusste nur, 500GB sollen es sein. Also ab in Foren, mal sehen was andere so für Erfahrungen gemacht haben. Und siehe da, das alte Leid. Der eine sagt Western Digital ist gut, der andere Seagate, wieder einer sagt Toshiba. Da ich seit dem ich Computer habe viele Western Digital Platten habe, wollte ich mal sehn was die so für Laptops haben, also 2,5″ Festplatten. Die Scorpio Blue 5600rpm und Black 7200rpm. Und genau da liegt der Unterschied, langsam oder schnell.
Aufgrund der vermehrten Aussage das die scorpio blue ideal wäre habe ich sie genommen, die black gibt es nicht wirklich mit 500GB. Als 7200er habe ich die Seagate Momentus gewählt, da ich von der nie etwas schelchtes gelesen habe und Seagate auch ganz gut sein soll. Welche der beiden Platten die bessere ist, verrate ich nachdem ich sie eingebaut und getestet habe. Damit das herumgerate nicht ewig weitergeht ;-)

Festplatte einbauen und Time Maschine Wiederherstellung
Es hört sich alles einfach an, ist es auch. Man sollte nur nicht zu wenig über das Wort upgrade nachdenken, ich dachte immer das ein Upgrade das Original nicht enthält. Aber erstmal zum Handwerklichen.

MacBook Pro Innen

Hitachi Festplatte herausnehmen und Neue rein
Nh ganz guter Punkt, denn ich hätte ja gern die “original” Apple Festplatte von hitachi in 500GB gehabt, die war aber leider überall ausverkauft und wäre nur als 5600rpm zu habengewesen. Das einzige was man jetzt machen muss, ist die befestigungsbrücke an der Festplatte angrenzend zum DVD Laufwerk aubzuschrauben. Diese herausnehmen und dann die Festplatte an der Halterung herausziehen. Den SATA-II Stecker herausziehen und fertig. Ich habe natürlich gleich die Neue Festplatte die Seagate reingesetzt, was gleich daneben ging, da ich nicht gesehen habe, dass seitlich noch Bolzen in die Festplatte eingeschraubt sind. Dieses liegen direkt in der Halterung im Macbook. Also von der alten abschrauben und an die neue machen. Stecker wieder rein, Platte rein, Halterung anschrauben und den Deckel wieder zuschrauben. Vorher noch nh bissel Staub von den Lüftern pinseln und fertig is das neue, leere MacBook.

Festplatte ist draußen

Nicht vergessen, die Schrauben an der original Festplatte für die Halterung im MacBook Pro

Schrauben für Halterung der Festplatte

Altes System via Time Machine auf neue Festplatte
Mac anschalten, DVD reinlegen und auswählen mit “alt” Taste. Dort dem Menü folgen, bis es zu dem Punkt geht an dem Ihr das System installiert. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten.
1. gleich das alte Time Machine System zu installieren

2. Ein neues System installieren, nach der Installation besteht die Möglichkeit alles Daten von der Time Machine zu importieren.

Ich habe nach meinem ersten fehlgeschlagenen Versuch mit der Leopard DVD das zweite gewählt. Das erst mal hat wie auf dem Foto zu sehn 1:45 gedauert. Das zweite war auch nich langsamer, 45 Installation und 60 Daten (180GB) übertragen. Die nächsten Schritte sieht man ganz gut auf den Fotos.

–> Festplatte Partitionieren

install-partitionieren

–> Backup wiederherstellen
Erst das Backup, also die Festplatte und nach der Überprüfung der Festplatte den Wiederherstellungspunkt auswählen.

backup-auswählen

So sieht es dann 1-2 Stunden je nach Datenmenge aus.
Widerherstellung Mac

Ich hatte 170GB in 1:42, jetzt nur noch neustarten und fertig.
wiederherstellung-fertig

Leider hatte ich da nh kleines Problem, eine Endlosschleife. Weil ich ich die falsche Install DVD genommen habe:
neustarten

Daten in Snow Leopard übertragen

Als ich das herausgefunden habe (denn die Snow Leopard DVD auf der Upgrade steht ist eine Vollwertige Installations-DVD) bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe erst Snow Leopard installiert und dann die Daten bei der Systemeinrichtung nach der Installation (nach dem MAC OSX Intro-Video) übertragen. Hat den selben Effekt wie die Wiederherstellung= Alles ist wie vorher.

Und fertig ist der Lack, Neustarten und ab geht es mit einer 500GB Festplatte. Jetzt nervt OSX zwar mit “Das öffnen Sie gerade zu ersten Mal” aber es gibt schlimmeres. Und zwar die ganzen Daten und Einstellungen wieder hin zubekommen. Mit der Time Maschine hat man ein vernünftiges Backup und kann es einfach und schnell wieder herstellen.

Jetzt kommen wir mal zu den zwei Festplatten.
Als erstes habe ich die 500GB Seagate Momentus 16MB 7200 U/min SATA eingebaut:

  • etwas lauter als original Festplatte
  • 1,5 Stunden weniger Akku Laufzeit bei selben Programmen und Prozessen als Original
  • die Geschwindigkeit lässt sich nicht wirklich feststellen, ich würde sagen das sie trotz der Größe nicht langsamer ist. Vielleicht einen Tick schneller als Hitachi
  • sie ist mit 96 Euro einiges teurer als die WD blue
  • es gibt kein komisches Klacken oder andere Probleme mit der Festplatte wie man es in manchen Foren liest

Als zweites habe ich die 500GB Western Digital Scorpio Blue 8MB SATA 5400 U/min eingebaut, da ich die Seagate eigentlich ganz gut fand und mir dachte das ich eine schnellere Platte gerade für Filme und Spiele besser finde, habe ich nur das System installiert:

  • die WD erschien erst extrem stromfressend
  • hat einen guten Datentransfer und Zugriffszeiten, da sie nur zwei Platten hat
  • ist relativ leise

Nachteil ist jedoch das Klicken der Leseköpfe der Festplatte wenn sie in den Ruhezustand geht.

Als dann beide Platten eingebaut waren musste ich akzeptieren, dass eine 500 GB Platte mindestens eine Stunde Akkulaufzeit klaut. Aus diesem Grund habe ich die Festplatten verglichen, zwar nicht professionell, aber sehr aufschlussreich.


Hier einmal meine Messwerte mit dem “System Profiler” von Snow Leopard.

1. Alles ausgeschaltet, nur System + Profiler, gesamter Systemverbrauch
Hitachi 700-900mA
WD Blue 800-1000mA
Seagate 700-900mA
Die Festplatten haben sich irgendwann ausgeschaltet und das System lag dann bei 700mA. Hier gewinnt die schnellere Seagate Momentus.

2. 3x Firefox, Mail, Profiler, Aktivitätsanzeige
Hitachi 900-1200mA, Durchschnitt 1000mA = 5,7h
WD Blue 1000-1500mA, Durchschnitt 1200mA = 4,7h
Seagate 1200-1700mA, Durchschnitt 1400mA = 4h
Die Ladung des MacBook Pro beträgt 5700mA

Hier mal die Fotos von den Restlaufzeiten bei ungefähr gleich Auslastung:
Western Digital Scorpio Blue
wd-blue-akku

Seagate Momentus
seagate-akku

3. Lüftergeräusche, beide 500GB Festplatten haben ein Rauschen verursacht, welches nicht auf die Lüfter bzw. auf keinen messbaren Lüfter zurückzuführen ist. Denn der Hauptlüfter hat so gut wie immer seine 2000rpm gehalten. Jedoch ist das Rauschen nicht wirklich störend, aber 5-10dB lauter als mit der Hitachi. Die Temperatur liegt bei 32-34° C bei den Festplatten, also nichts aussergewöhnliches.

4. Kopiergeschwindigkeit “Datentransferrate”
Ich habe einen 1GB Ordner mit vielen kleinen Dateien auf den Desktop kopiert.
WD Blue 40 Sekunden
Seagate 42 Sekunden
Ich habe es mehrmals probiert und die WD war hier immer schneller.

Mein Fazit: Die WD ist genauso schnell wie die anderen und verbraucht weniger Strom. Bei ganz großen Dateien mag es langsamer werden aber das macht keinen bemerkbaren unterschied. 5400 oder 7200 ist relativ egal, die erste Festplatte wo man einen Unterschied merken wird ist eine SSD. Ein Freund von mir hat ein Macbook Pro mit SSD und ist davon fasziniert. Mein nächstes MacBook wird auch eine SSD haben, bis dahin werden die sicher günstiger.

Über Fragen und Anregungen würde ich mich sehr freuen.

Tags: , , , , , ,

2 Responses to “MacBook Pro Festplatte wechseln, aber welche?”

  1. Helge Kraus 29. Dezember 2009 at 10:31 #

    Hallo,
    habe gerade gespannt Ihren Festplatten Tausch/Test gelesen.Eine Frage hätte ich da. Die Hitachi die im Stromverbrauch dazu kam, war aber doch die Originale mit 250GB oder? Wäre eine Hitachi mit 500GB denn überhaupt nicht zu bekommen? Es ist glaube ich die, die auch ab Werk bei Apple verbaut wird oder?
    MfG

    Helge Kraus

  2. Martin Krause 29. Dezember 2009 at 10:42 #

    Moin,
    die Hitachi 250GB Festplatte ist die original Apple Festplatte. Und da viele Unternehmen (also die Guten, wie Apple, DELL etc.) Hitachi Platten verbauen sind die schwer zu bekommen. Vielleicht klappt es bei einem Apple Store oder Händler. Ich habe keinen Online-Shop gefunden der die 500GB Hitachi vorrätig hatte. Und da ich jetzt ja die WD Scorpio Blue drin habe, bin ich auch froh darüber. Denn die Hitachi 500GB kostet genau wie die Seagate rund 100 Euro.
    Ich denke das die Hitachi die beste wäre, wenn es sie denn geben würde, da Apple sie ja selber verbaut.

    Gruß

New from Blog